KFZ-Zulassung erstmalig

Allgemeine Informationen

Fahrzeuge dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zum Verkehr zugelassen sind.

Bei einem Neufahrzeug mit allgemeiner Betriebserlaubnis bzw. EG-Betriebserlaubnis müssen Sie die Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens beantragen. Die Vorführung des Kraftfahrzeugs ist dabei grundsätzlich nicht erforderlich.

 

Im Januar 2003 wurde das Bürgerbüro der Stadt Burgwedel durch eine Zulassungsstelle erweitert. 
Dieses Angebot kann von allen genutzt werden, die innerhalb der Region Hannover einen Hauptwohnsitz oder ein Gewerbe angemeldet haben. Für die Außerbetriebsetzung (Abmeldung) eines Fahrzeuges ist nicht einmal der Wohnsitz innerhalb der Region Hannover Voraussetzung. Es müssen die Zulassungsbescheinigung Teil I (ehem. Fahrzeugschein) und die Kennzeichen vorgelegt werden.

Eine Kennzeichenprägestelle finden Sie in unmittelbarer Nähe des Rathauses.

Ausführliche Informationen über benötigte Unterlagen für die jeweilige Zulassung können Sie der unten aufgeführten "KFZ-Unterlagen-Übersicht" entnehmen.
Weitere Fragen rund um die Zulassung sowie die Einzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer finden Sie unter den genannten "Links".


Sollten zu Ihrem Vorgang noch Fragen offen sein, stehen wir Ihnen gerne persönlich, schriftlich oder telefonisch während der Sprechzeiten zur Verfügung.

An folgenden Wochentagen haben wir für Sie geöffnet:

Mo.:      08.00 -12.00 und 14.00 -17.00 Uhr
Di.:08.00 -12.00und14.00 -18.00 Uhr
Mi.:geschlossen    
Do.:08.00 -12.00und14.00 -17.00 Uhr
Fr.:08.00 -12.00    Uhr

 Hinweis:
In dringenden Einzelfällen sind Terminvereinbarungen auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

An wen muss ich mich wenden?

Personen oder Firmen, die mit Hauptwohnsitz in der Region Hannover gemeldet sind, können Zulassungsangelegenheiten in jeder Zulassungsstelle der Region Hannover vornehmen lassen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung nicht älter als 3 Monate
    • Führerschein und ähnliche Dokumente werden nicht anerkannt
    Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Datenbestätigung im Original nach § 2 Absatz 8 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) nach § 23 FZV
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
    • Dieses muss bei Zulassung, auch durch Dritte, schriftlich im Original von der Halterin/vom Halter unterschrieben vorgelegt werden. Bei ggf. abweichender Kontoinhaberin/abweichendem Kontoinhaber muss dieses Mandat im Original von der Halterin/vom Halter und von der Kontoinhaberin/vom Kontoinhaber unterschrieben werden. Die angegebene Bankverbindung ist nachzuweisen.
    • Alternativ:
      • eine Bescheinigung, wonach das Hauptzollamt auf die Einzugsermächtigung verzichtet oder
      • der Nachweis der Steuerbefreiung
  • Mitteilung für Umsatzsteuerzwecke über den innergemeinschaftlichen Erwerb eines neuen Kraftfahrzeugs. Der Vordruck ist bei der zuständigen Stelle erhältlich.
bei Erledigung durch Dritte zusätzlich:
  • formlose, schriftliche Vollmacht der antragstellenden Person und Personalausweis derjenigen Person, für die das Fahrzeug zugelassen werden soll
bei Firmen zusätzlich:
  • Auszug aus dem Gewerbe- bzw. Handelsregister
  • die Ausweispapiere der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Geschäftsführerin/Geschäftsführer, Prokuristin/Prokurist) sowie deren Vollmacht
bei Vereinen zusätzlich:
  • Vereinsregisterauszug
  • Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Vorstand) sowie deren Vollmacht
bei minderjährigen Fahrzeughalterinnen/Fahrzeughaltern zusätzlich:
  • Einverständniserklärung und Unterschrift beider Elternteile
  • deren Ausweise
bei eingeführten Fahrzeugen zusätzlich:
  • EU-Übereinstimmungsbescheinigung über die erteilte Typgenehmigung (Certificate of Conformity = COC) oder Datenbestätigung
  • den Kaufvertrag/die Rechnung
  • Verzollungsnachweis (nicht erforderlich bei EG-Ländern)

WICHTIG!

Die Vorlage des SEPA Kombimandats zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer muss von dem Steuerzahler und Fahrzeughalter unterschrieben im Original vorgelegt werden, da der ausgefüllte Antrag an das Hauptzollamt weitergeleitet wird.

Welche Gebühren fallen an?

Aufgrund der unterschiedlichen Zulassungsarten können die anfallenden Gebühren hier nicht angegeben werden.
Diese können Sie in Ihrer Zulassungsstelle erfragen.

Zahlungsarten
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Für die Zulassung eines Kraftfahrzeuges für Personen unter 18 Jahren müssen beide Sorgeberechtigten ihre Einwilligung erklären. Ist nur ein Elternteil sorgeberechtigt, ist der Sorgerechtsnachweis vorzulegen.


Ansprechpartner/in
BürgerbüroStandort anzeigen
Fuhrberger Straße 4
30938 Burgwedel
Telefon: 05139 8973-500
Telefax: 05139 8973-414
E-Mail:
Zurück